Liebe Kinder,6 – Die Geschichte vom Nikolaus

Schuhkontrolle! Habt ihr schon nachgeschaut, ob der Nikolaus euch was in die Stiefel gesteckt hat? Oder kommt der bei euch immer persönlich vorbei und redet ein bisschen mit euch?

Ich hatte heute Morgen einen riiiiiesigen Schokonikolaus im Wichtelschuh!

Wisst ihr übrigens, warum wir am 6. Dezember immer Nikolaus feiern? Das haben wir einem Bischof zu verdanken, der vor langer, langer Zeit gelebt hat:

Ungefähr im Jahr 300 nach Christus, als vor etwa 1700 Jahren, lebte Nikolaus in dem Ort Myra in der Türkei. Er war sehr reich und auch sehr freundlich – schon immer teilte er sein Geld gerne mit Armen. Als erwachsener Mann wurde er Bischof. Es gibt viele Geschichte darüber, was er alles Gutes für die Menschen getan hat. Einmal soll er drei armen Mädchen nachts drei Goldklumpen, die aussahen wie Äpfel, durch ihr Fenster geworfen haben. Deshalb hat er auf Bildern oft drei goldene Äpfel in der Hand.

Es gibt auch eine Geschichte, in der er Myra vor einer Hungersnot rettete. Dazu sprach er mit jedem Getreidehändler, der durch den Ort kam. Er bat jeden Händler, nur ein kleines Säckchen von seinem Getreide abzugeben. Alle Säckchen zusammen retteten die Menschen in Myra vor dem Verhungern.

Es ist nicht ganz klar, welche Geschichten stimmen. Nur eines ist sicher: Bischof Nikolaus war ein sehr lieber, freundlicher und großzügiger Mann.

Deshalb kommt der Nikolaus auch heute noch mit Bischofsumhang und Stab vorbei und bringt allen Kindern kleine Überraschungen.

Ich gehe jetzt meine Schokolade mampfen!

Bis morgen, liebe Kinder!

Winnie Weihnachtswichtel